marianne lang
work cv contact news
scalation / installation / 2010 -13
die rauminstallation scalation verpflanzt ein architektonisches element der traditionellen fassadengestaltung in den innenraum.
im ersten moment ist der betrachter von der abstraktheit der flächenfüllenden struktur verwirrt. er muss einen schritt zurückweichen, um das 1:1 in karton nachgebildete zitat als solches wahrzunehmen und die wandschindeln stilistisch seiner entstammenden bäuerlichen herkunft zuordnen zu können.
seltsam deplatziert – gleich einer konservierten, ausgestopften trophäe – ziert die installation den ausstellungsraum und inszeniert (wortwörtlich) häusliche assoziationsketten, die mit oberfläche, außen und innen spielen. man spürt die künstlichkeit der transplantation, welche die eigene gedankliche ortsposition infrage stellt, sobald man zu prüfen beginnt, wo man hier ist und wo man derartiges schon einmal gesehen hat. eigentlich erdacht zum Witterungsschutz und zur wärmedämmung eines am land befindlichen gebäudes, transformiert sich die holzverkleidung zu einem motiv im kunstkontext, mit veränderten funktionsparametern und losgelöst von ihrer
ursprünglichen materialität.
< >

exhibition view: ortung, deustchvilla / strobl /2010 foto rechts unten: studio 2011

art austria, leopoldmuseum 2013
art austria
setup spalier /installation / drawings / video / intaglios / 2013